• Ellipsis Gesellschaft für Unternehmensentwicklung mbH
    Informationen zum sächsischen Förderprogramm "Messen, Außenwirtschaft"

Förderprogramm "Messen, Außenwirtschaft" in Sachsen

Grundlage

Richtlinie des Sächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zur Mittelstandsförderung (Mittelstandsrichtlinie) vom 16. April 2018Was wird gefördert?

Die Teilnahme an Auslandsmessen und internationalen Messen in Deutschland sowie die Teilnahme an Symposien zur Erschließung ausländischer Märkte. Außerdem werden Machbarkeitsstudien oder begleitende Studien gefördert.

Wer ist antragsberechtigt?

Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) mit Sitz oder zu begünstigender Betriebsstätte im Freistaat Sachsen. Dazu zählen das Handwerk, der Handel, die Dienstleister, die Kultur- und Kreativwirtschaft, Angehörige der Freien Berufe sowie Existenzgründer.

Unterstützung für Ihr Unternehmen erhalten Sie bei:

  • Teilnahmen an Auslandsmessen und internationalen Messen in Deutschland (gemäß AUMA International bzw. gemäß Übersicht zuwendungsfähiger Inlandsmessen
  • Teilnahmen an Auslands- bzw. internationalen Symposien in Deutschland, soweit die Veranstaltung nicht bereits aus öffentlichen Mitteln unterstützt wird sowie
  • der Erstellung von Machbarkeits- oder begleitenden Studien zur Erschließung internationaler Märkte.

Art der Förderung und Höhe

  • nicht rückzahlbarer Zuschuss

Messen und Symposien

  • Förderung in Form einer Pauschale
  • Auslandsmesse 5.000 EUR
  • Inlandsmesse* 4.000 EUR
  • Auslandssymposium 3.000 EUR
  • Inlandssymposium* 2.000 EUR

    * als Inland gelten die Staaten der EU und der EFTA

  • Förderung bis zu 3 mal pro Kalenderjahr möglich, davon höchstens zwei Veranstaltungen im Inland
  • Teilnahme an der gleichen Messe ist bis zu 4 mal möglich

Studien

  • bis zu 50 Prozent des Nettohonorars des Auftraggebers, bis maximal 75.000 EUR

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Zuwendungsfähige Ausgaben sind

bei der Erstellung von Studien:

  • das Nettohonorar des Auftragnehmers

Voraussetzungen

Für die Antragstellung auf Förderung gilt eine Antragsfrist von mindestens 6 Wochen, d. h. Anträge müssen der SAB mindestens 6 Wochen vor Beginn der Messe vorliegen. Die Antragsfrist gilt nicht für Gemeinschaftsmessestände sowie Symposien.

Eine Förderung der Teilnahme an einer Messe ist ausgeschlossen, wenn der für die Messeteilnahme maßgebliche Unternehmensgegenstand nur als Nebengewerbe besteht und dieses Nebengewerbe nicht bereits mindestens ein Jahr ausgeübt wurde. Ausschlaggebend sind die Eintragungen in der Gewerbeanmeldung.

    Stand: 26.06.2018
    Quelle: SAB


Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zur Erhebung, Verwendung und Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen. Weitere Informationen