• Ellipsis CAMPUS

    Zertifizierte/r Berater/in für Risiko- und Krisenmanagement
    Zertifizierte/r Risiko- und Krisenmanager/in

    premium-Lehrgang in Kooperation mit der HTW Dresden

    ► mit Hochschulzertifikat ► hoher Praxisanteil ► individuell ► jährliche Netzwerktreffen

Risiko-Krisenmanagement

Intention des Lehrgangs

... die aus wirtschaftlichen oder politischen Gründen nicht zuarbeiten, können ein Unternehmen in Schieflage bringen. Umso wichtiger ist es, ein funktionierendes Risiko- und Krisenmanagement als zentralen Baustein im Unternehmen zu integrieren. Denn nur mit einem stabilen Fundament kann es äußeren Einflüssen und Angriffen standhalten.

In diesem Lehrgang erhalten Sie von erstklassigen Experten mit langjähriger Erfahrung, einen intensiven Einblick in verschiedenste Risiko- und Krisenszenarien. Angefangen vom Erkennen der Krisenarten, über mögliche Restrukturierungsprozesse bis hin zur Erstellung eines Sanierungskonzeptes, werden Ihnen mittels aktueller Praxisfälle alle wichtigen Bestandteile zur Erhaltung, Stabilisierung oder Neuaufbau der Unternehmenssituation dargelegt. Dabei ist uns der inhaltliche Mix aus Theorie und Praxis sowie aus Recht, Politik und Wirtschaft besonders wichtig. Ebenso achten wir stets auf die Aktualität unserer Inhalte. So wird fortwährend auch Bezug auf die neuen Anforderungen im Hinblick auf die Digitalisierung und Kommunikation genommen.

Dieser Zertifikatskurs wird ständig nach den neuesten Erkenntnissen und Entwicklungen bearbeitet und ergänzt. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein offizielles Hochschulzertifikat der HTW Dresden. Damit können Sie Ihr qualifiziertes Wissen gegenüber Kunden und Partnern nachweisen.

Inhalt des Lehrgangs

  • Risiko ist immer und überall
    Konjunkturlage und Perspektiven aus Sicht der Volkswirtschaft, Risikomanagement als Führungsaufgabe, Rechtliche Bestimmungen und Anforderungen
  • Frühwarnsystem: Struktur eines Risikomanagementsystems
    Risikomanagement zwischen Controlling, Revision und Leistungserbringung – Grundlagen, Aufwand/Nutzen: Das ALARP-Prinzip, Bestandteile des Risikomanagements, Organisation des Risikomanagements/Rollen und Verantwortlichkeiten der Beteiligten, Risikoarten und Ansätze zur Risikoidentifikation/-früherkennung, Probleme der Risikobewertung, Risikoreporting, Möglichkeiten der Risikosteuerung und -überwachung
  • IT, DSGVO und kritische Infrastrukturen
    Einflüsse der DSGVO und des IT-Sicherheitsgesetzes auf unternehmerische Handlungsweisen, Praxisfälle
  • Unternehmenskrisen erkennen
    Krisenarten und -verlauf (häufigste Krisenursachen, Krisensymptome), Bestimmung des aktuellen Krisenstadiums (Kennzahlen zur Krisenerkennung), Krisenmanagement aus Bankensicht
  • Risiko- und Krisenmanagement im Einkauf und Vertrieb
    Abhängigkeit von Kunden und Lieferanten, Auswirkungen auf F+E und Technologie, Lager- und Bestandsrisiko, Besondere Risiken, Frühwarnsysteme
  • Der Restrukturierungsprozess im Überblick
    Rechtlicher und wirtschaftlicher Rahmen, beteiligte Stakeholder und ihre Interessen, Mögliche Restrukturierungsprozesse, Die Rolle des Beraters in der Restrukturierung, Veränderungen durch die Digitalisierung, Ausblick
  • Finanzierung und M+A in der Krise
    Finanzielle Sanierungsmaßnahmen, Unternehmenskauf und -verkauf in der Krise
  • Das Sanierungskonzept
    Das Sanierungskonzept IDW S6, BGH, Vorgehen und Einbinden der Stakeholder, Aktuelle Rechtsprechung, Haftungsfallen
  • Operative Umsetzung des Sanierungskonzepts
    Die integrierte Planung, Organisation der Sanierung, Sanierungsmonitoring/-controlling
  • Wege zur Sanierung eines Unternehmens
    Sanierungsoptionen, (Drohende) Zahlungsunfähigkeit, Insolvenztatbestände kennen und prüfen – Rechtliche Grundlagen, Vermeiden der Haftung für Geschäftsführer/Vorstände/Berater, Vermeidung der Insolvenzanfechtung
  • Sanierung im Insolvenzstadium
    Das moderne Insolvenzrecht als Sanierungschance, Übertragende Sanierung, Insolvenzplanverfahren, Anforderungen an Insolvenzpläne, Relevanz der Beraterhaftung/Sanierungsgeschäftsführer, Besonderheiten Schutzschirmverfahren und vorläufige Eigenverwaltung
  • Spezielle Aspekte der Sanierung'Rahmenbedingungen im Arbeitsrecht, Aspekte des Gesellschaftsrechts, Steuerliche Gesichtspunkte, (Möglichkeiten und Risiken in der Krise, Auswirkungen von finanziellen Sanierungsmaßnahmen auf die Steuerarten, Verhandlungsmöglichkeiten mit dem Finanzamt, Prüfungsverfahren des Finanzamtes in Krisenunternehmen), Pflichten der Beteiligten in der Krise
  • Der Restrukturierungsprozess im Überblick
    Rahmenbedingungen im Arbeitsrecht, Aspekte des Gesellschaftsrechts, Steuerliche Gesichtspunkte, Pflichten der Beteiligten in der Krise
  • Kommunikation in der Krise und bei der Sanierung
    Grundlagen der Krisenkommunikation, Worauf es speziell bei der Kommunikation in der Sanierung ankommt, Wie Sie (verlorengegangenes) Vertrauen in der Krise (wieder) aufbauen, Erstellung von Kommunikationsleitfäden und Info-Materialen für die Krise, Die kommunikative Nachbereitung einer Krise
  • Praxisnahe Lösungsansätze in Musterfällen
  • Praxistag
    Inhalt Analyse von Krisenursachen und Erarbeitung von Sanierungsansätzen an einem Fallbeispiel
  • Prüfung
    Die Prüfung erfolgt durch die HTW Dresden. Jeder Teilnehmer legt eine dreieinhalbstündige Prüfung ab.

Kosten
4.280,00 EUR

Dozenten

Prof. Dr. rer. pol. Torsten Gonschorek, HTW Dresden

  • seit 2009 Professor an der HTW Dresden im Bereich Management mittelständischer Unternehmen, Studiengangsverantwortlicher Master Management mittelständischer Unternehmen
  • seit 2004 Unternehmensberater
  • 1999-2003 kaufm. Leiter in mittelständischen Unternehmen
  • Forschungsprojekt: Faktoren einer erfolgreichen Unternehmensnachfolge
 

Kai Dellit, hww hermann wienberg wilhelm

  • Partner, Insolvenzverwalter, Eigenverwalter, Sachwalter, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Sanierungsgeschäftsführung/CRO
  • Tätigkeitsschwerpunkte: Insolvenzverwaltung, Unternehmensrestrukturierung, Insolvenzplanerstellung
  • diverse Veröffentlichungen zum Thema "Insolvenz"
 

Christian Franz, BSKP Dresden

  • Fachanwalt für Steuerrecht sowie Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Tätigkeitsschwerpunkte: Vorbereitung und Begleitung von Gesellschafterversammlungen, Gesellschafterstreitigkeiten, Prozessvertretung vor Zivil- und Finanzgerichten
 

Sebastian Kaufmann, BSKP Dresden

  • Gründungspartner und Geschäftsführender Gesellschafter der Kanzlei BSKP seit 1992
  • Tätigkeitsschwerpunkte: Rechtliche und steuerliche Gestaltungsberatung, Unternehmensnachfolge, Gesellschaftliche Auseinandersetzungen
  • Autor der Fachbücher "Der Ingenieur als GmbH-Geschäftsführer" sowie "Das Unternehmen in Krise und Insolvenz"
 

Christian Rothfuß, BSKP Dresden

  • Geschäftsführender Gesellschafter der Kanzlei BSKP
  • Tätigkeitsschwerpunkte: Beratung von Unternehmen zum kollektiven und individuellen Arbeitsrecht, u. a. bei Betriebsänderung und Betriebsübergang
  • regelmäßige Beiträge und Vorträge zum Arbeitsrecht
 

Dr. Daniel Schöneich, Battke Grünberg Rechtsanwälte PartGmbB

  • Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz
  • Promotion zum Recht des Geistigen Eigentums
  • Lehrbeauftragter für Internetrecht an der TU Dresden
  • Fachliche Schwerpunkte: IT-Recht, Datenschutzrecht und Recht des Geistigen Eigentums
  • Partner der Kanzlei Battke Grünberg PartGmbB
 

Nach oben