• Ellipsis Gesellschaft für Unternehmensentwicklung mbH
    Informationen zum sächsischen Förderprogramm "Verbesserung des Informationssicherheitsniveaus in KMU"

Förderprogramm "Verbesserung des Informationssicherheitsniveaus in KMU" in Sachsen

Grundlage

Richtlinie des Sächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zur Mittelstandsförderung (Mittelstandsrichtlinie) vom 21. August 2014

Was wird gefördert?

Projekte zur Entwicklung einer stringenten Schutzstrategie zur Verbesserung der Verfügbarkeit, Vertraulichkeit und Integrität von Daten

Wer ist antragsberechtigt?

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus den Bereichen verarbeitendes Gewerbe, Handwerk, Handel und Dienstleistungen. Unternehmen, die Finanz-, Assekuranz-, Vermittlungs- und Beratungsdienstleistungen anbieten, können nicht gefördert werden. Ausgeschlossen sind zudem unternehmen, die selbst als IT-Dienstleister in Betracht kommen.

Hinweis

Bewilligungen von Fördermitteln können derzeit noch nicht erfolgen. Hierfür ist die Genehmigung des Programms des Freistaats Sachsen durch die Europäische Kommission erforderlich. Die Genehmigung steht noch aus und ist an kein bestimmtes Datum gebunden.

Allgemeine Informationen

Der Freistaat Sachsen unterstützt Projekte von sächsischen KMU zur Verbesserung des Informationssicherheitsniveaus im Unternehmen.

Art der Förderung und Höhe

  • nicht rückzahlbarer Zuschuss
  • der Zuschuss beträgt bis zu 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben
  • eine Förderung kann innerhalb von drei Jahren nur einmal gewährt werden

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Folgende Ausgaben sind zuwendungsfähig soweit sie im Zusammenhang mit der Einführung bzw. Zertifizierung eines Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) stehen:

  • Schulungen für Mitarbeiter, Erwerb von Software zur Unterstützung des ISMS (zusammen bis zu 5.000 EUR – bis zu 2.000 EUR Zuschuss)
  • Beratung durch qualifizierte IT-Dienstleister (bis 20 Tagewerke, bis 900 EUR/Tagewerk => max. 360 EUR/Tagewerk Zuschuss)
  • Erwerb von Software zur Implementierung von Schutzmaßnahmen (bis zu 10.000 EUR => max. 4.000 EUR Zuschuss)
  • Erstzertifizierung des ISMS

Ausgeschlossen ist die Förderung von Ausgaben für:

  • Hardware
  • Standardsoftware
  • Betriebskosten
  • technische und bauliche Schutzmaßnahmen

Links zu akkreditierten Auditoren

ISO27001 – Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
ISIS12 – DQS GmbH

Zuständige Stelle

Für die Bearbeitung des Förderantrags ist die SAB zuständig.

Voraussetzungen

Für die Umsetzung des Projektes sind vorzugsweise IT-Dienstleister mit Sitz im Freistaat Sachsen in Anspruch zu nehmen. Dessen Eignung für das Projekt ist anhand von Referenzen oder Autorisierung nachzuweisen.
Projekte sollen innerhalb von 12 Monaten abgeschlossen werden.

Verfahrensablauf

Nach Abschluss des geförderten Vorhabens ist der SAB die Erfüllung des Zuwendungszwecks durch einen Verwendungsnachweis nachzuweisen.

Frist / Dauer

Mit der Umsetzung des Vorhabens kann nach Antragseingang bei der SAB begonnen werden. Das Risiko, die beantragte Zuwendung nicht in der geplanten Höhe oder nicht zu dem geplanten Zeitpunkt zu erhalten, trägt der Antragsteller.

Stand: 10.10.2014
Quelle: SAB


Nach oben