• Ellipsis Newsletter / Ausgabe 08 / Dezember 2016

    Energieeffizienz - die sächsische Förderrichtlinie für Unternehmen im Freistaat Sachsen

    "Mehr Energieeffizienz in Industrie, Gewerbe und Handel" lautet die Botschaft der aktuell geltenden Förderrichtlinie für zukunftsfähige Energieversorgung (RL Energie/2014), die aus Mitteln des EFRE finanziert wird.

Die SAENA informiert über die aktuell gültigen Förderbedingungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). "Mehr Energieeffizienz in Industrie, Gewerbe und Handel" lautet die Botschaft der aktuell geltenden Förderrichtlinie für zukunftsfähige Energieversorgung vom 7. Mai 2015 (kurz: RL Energie/2014), die aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert wird.

In Anwendung dieser Richtlinie bietet die Sächsische AufbauBank - Förderbank (SAB) nicht rückzahlbare Zuschüsse an. Bis zum Jahr 2020 stehen hier insgesamt 35 Millionen Euro für Investitionen in die zukunftsfähige Energieversorgung bereit. Bisher konnten dieser Fördermittel nur nachrangig zu Bundesförderprogrammen gewährt werden, d. h. Bund vor Land. Ab sofort können die Mittel der RL Energie/2014 alternativ zu den Bundesförderprogrammen ausgereicht werden.

Die Förderquoten für Maßnahmen im Bereich der Fertigungs- und Betriebsprozesse, der Wärmerückgewinnung oder der effizienten Kraft-, Wärme- und Kältebereitstellung liegen bei maxmial 50% für KMU (De-Minimis-Beihilfe für KMU) und orientieren sich in der Höhe an der Formel 500€ pro Tonne jährliche CO2-Minderung, multipliziert mit einem für jeden Fördergegenstand ausgewiesenen Technologiefaktor.

Zur Verdeutlichung der Fördertatbestände seien beispielhaft genannt:

  • Austausch von Beleuchtungsanlagen in Produktionshallen und auf dem Betriebsgelände
  • Installation von Wärmerückgewinnungsanlagen / Abwärmenutzung in und zwischen Fertigungsprozessen
  • betriebsübergreifende Abwärmenutzung
  • Installation von Kraft-/Wärme-/Kälte-Kopplungsanlagen, wie z. B. Blockheizkraftwerke oder Mikrogasturbinen
  • Austausch veralteter Heizungstechnik
  • Austausch ineffizienter Produktionsanlagen oder energetische Verbesserung der Prozessabläufe und einzelner Verfahrensschritte
  • nachträgliche Isolierung von Rohrleitungen und Apparaten


Bei Vorlage einer Zertifkats nach DIN EN ISO 50001 für Energiemanagementsysteme kann ein Förderbonus von bis zu 10% der förderfähigen Investitionskosten geletend gemacht werden. Gleiches gilt für die Vorlage des Zertifkats "Sächsischeer Gewerbeenergiepass".

Die Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH ist Anlaufstelle für alle Anfrage, die sich mit den oben genannten Themen beschäftigen. Hier erhalten Investoren, Planer und Energieberater die qualifizierte Auskunft von erfahrenen Ingenieuren, die sich nicht nur in der jeweiligen Technik, sondern auch in der Beantragung der konkreten Fördermittel auskennen.

Gern können Sie Informationen auch an Ihre Mitglieds- bzw. Partnerunternehmen weiterleiten.

Informationen zum Förderprogramm finden Sie auf der Internetseite der Sächsischen AufbauBank - Förderbank unter https://www.sab.sachsen.de/unternehmen/förderprogramme/förderrichtlinie-zukunftsfähige-energieversorgung-rl-energie-2014.jsp


Nach oben