• Ellipsis Newsletter / Ausgabe 09 / Dezember 2015

    Nachlese zum Ellipsis BeraterKongress in Erfurt am 11. November 2015

    Thüringer Wirtschaft: Wohin? - Sanierung und Insolvenz - Notwendigkeit, Fluch und Segen der Digitalisierung - ThEx - Förderprogramme - Unternehmenssicherheit

Am 11. November 2015 fand in Erfurt der bereits 4. Ellipsis BeraterKongress Thüringen statt. Ellipsis lud dazu wieder Berater und Unternehmer, vorrangig aus dem Thüringer Umfeld, ins Radisson Blu Hotel.

Den Beginn machte kurz nach 9 Uhr Georg Maier, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft. Er umriss die Schwerpunkte der Thüringer Wirtschaftspolitik. Dabei fielen sehr häufig die Schlagworte der Digitalisierung und Industrie 4.0. Auch wenn der Begriff "Industrie 4.0" teilweise noch überzogen klingt, wird doch ein Großteil der Unternehmer früher oder später im Rahmen einer notwendigen Digitalisierung des eigenen Unternehmens auch Bestandteil dieser neuen digitalen Verflechtung werden.

Im Anschluss erklärte Burkhardt Jung von hww herrmann, wienberg, wilhelm in seinen Ausführungen zu Aktuellem aus Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz, dass Banken für Sanierungskonzepte/-gutachten nicht mehr den Standard gemäß IdW S6 fordern sondern die Anforderungen gemäß der höchstrichterlichen Rechtsprechung des BGH bevorzugen. Danach folgten Erklärungen zu Kriterien für ernsthafte Sanierungsversuche, zu Grundlagen und Anforderungen ordnungsgemäßer Restrukturierung und Sanierung (GoRS), zu aktuellen Trends des ESUG und zum § 1 InsO. Aufgrund der begrenzten Zeit konnten diese Themen leider nicht in aller Ausführlichkeit besprochen werden. Für offene Fragen können Sie sich jederzeit an Ellipsis wenden.

Dr. Harald Hempel von der Dako GmbH zeigt sehr anschaulich wie sehr Fluch und Segen der Digitalisierung im Transportgewerbe nebeneinander liegen. Die Arbeitszeit des Fahrers wird dank digitaler Aufzeichnungstechnik auf die Sekunde genau erfasst und somit auch transparent, seine Tankvorlieben werden ersichtlich, seine eventuell nicht optimale Wegeplanung und vieles mehr. Umgedreht lassen sich dadurch Optimierungen ableiten wie z. B. Kraftstoff einsparen oder Hinweise zur Schonung der Bremsen geben, weil auch Beschleunigungs- und Bremsphasen erfasst werden. Die Möglichkeiten der Optimierung sind dabei sehr vielfältig, weil durch die Menge an digital erfassten Daten Querverbindungen gezogen werden können, die vorher nicht möglich waren.

Da Ellipsis zum Zeitpunkt des BeraterKongresses kurz vor dem Einzug ins ThEx, dem Thüringer Zentrum für Existenzgründung und Unternehmertum, stand, bot es sich an, Dirk Wegler, Leiter des ThEx einzuladen. Er lieferte einen Überblick über die Aufgaben und Ziele des ThEx. Dabei ließ sich feststellen, dass dessen Mieter allesamt die angedachten Aufgaben erfüllen, so dass das ThEx seinem Namen kurzfristig gerecht werden wird.

Im Rahmen der Gründungsberatung und Beratungsförderung referierte Rosemarie Weghenkel von der GfAW Thüringen mbH über die aktuellen Konditionen und Neuerungen der Beratungs- und der Gründerrichtlinie. Hierfür ist natürlich auch Ellipsis Ihr Ansprechpartner in Thüringen, um Ihnen rund um diese Förderprogramme detailliert Auskunft geben zu können. Zwei Vorträge später holten Matthias Nagy und Steffen Peschke von der Thüringer Aufbaubank (TAB) etwas weiter aus, indem sie die Vielfalt der Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten der TAB darstellten. Diese Angebote bezogen sich auf die Geschäftsfelder der Wirtschaftsförderung, Wohnraumförderung, Umwelt- und Infrastruktur und Landwirtschaftsförderung, kombiniert mit dem Förderspektrum an Zuschüssen, Krediten, Bürgschaften und/oder Beteiligungskapital.

Dass Unternehmenssicherheit bei weitem nicht nur IT-Sicherheit bedeutet, sollte inzwischen jedem Unternehmer klar sein. Die Schilderungen eines Referenten aus der Praxis verdeutlichten das einmal mehr. Einfache Recherche (keine Spionage!) durch frei zugängliche Daten durch zu offene Kommunikation und Darstellung des Firmenprofils in sozialen Medien (vor allem bei Hightech-Unternehmen), unbekanntes Reinigungspersonal, herrenlose USB-Sticks, unmotivierte Mitarbeiter, uvam. Die Liste ist ellenlang - und doch kann man es den Kriminellen um einiges schwerer machen. Wer nicht anwesend war, wird auf den nächsten Vortrag zu diesem Thema bei Ellipsis warten müssen, denn die Präsentation ist auf unserer Homepage nicht verfügbar.

Frank Schnellhardt, Geschäftsführer der INNOMAN GmbH, griff am Ende des BeraterKongresses mit seinem Vortrag zu Geschäftsmodellinnovationen in der digitalen Gesellschaft nochmals die Digitalisierung auf. Er verlagerte den Fokus dabei allerdings auf die Softwarebranche und wie sich deren Modelle gewandelt haben bzw. ändern müssen, um ihren Kunden immer zeitnaher das (Zwischen-)Ergebnis präsentieren zu können, was sie wirklich wollen.

Mit aktuellen Information von Ellipsis durch die Niederlassungsleiterin Susann Hörl endete kurz nach 17 Uhr ein kurzweiliger BeraterKongress, der im nächsten Jahr seine Fortführung finden wird.

Björn Kunze


Nach oben