• Ellipsis Newsletter / Ausgabe 12 / Dezember 2014

    Ich weiß, wer du bist – Profiling im Business

    Ihr Team ist jederzeit top motiviert? Sie wissen immer wo Sie ansetzen müssen, um Ihre Mitarbeiter zu erreichen – gerade in kritischen Situationen? Die Stärken und Entwicklungsfelder der Kollegen sind Ihnen im Detail bewusst? Wenn ja, dann brauchen Sie jetzt nicht weiterlesen.

Neulich war ich zu einer Firmenfeier geladen. Diese endete in einer Hotellounge. Wir feierten ausgelassen den Abschied eines Kollegen. Der Abend war voran geschritten und ein paar junge Damen waren offensichtlich auf der Suche nach einer Einladung auf einen Drink. Neben mich gesellte sich eine ca. 25-jährige Studentin. Wir unterhielten uns im besten Small-Talk. Ihr Studium, die Location und Ihre beruflichen Ziele wurden thematisiert. Nach ca. fünf Minuten fragte sie, was ich beruflich machen würde? Ich entgegnete, dass ich sie nicht verunsichern möchte. Das weckte die Neugier in ihr und ich verriet, dass ich Trainings in Sachen Persönlichkeitsprofiling gebe. Ab diesem Moment war klar, dass die junge Frau wissen wollte, wie ich sie einschätzen würde. Meine Antwort machte sie fast sprachlos.

Menschen sind verschieden. Schulbildung, berufliche Bildung, Intelligenz, Kleidung, soziale Herkunft usw. geben uns das Versprechen unsere Umgebung einschätzen zu können. Das vereinfacht vieles. Komplexe Entscheidungen werden reduziert auf das Wesentliche. Die Kombination unserer Erfahrungen, Erziehung und Sozialisation lässt eine Fähigkeit reifen, die wir Menschenkenntnis nennen. Doch wie oft liegen wir falsch? Sind wir immer in der Lage die Potenziale unserer Mitmenschen exakt zu erkennen? Das wichtigste Kapital eines Unternehmens ist das Humankapital – das ist jeder guten Führungskraft bewusst. Umso wichtiger ist der richtige – typgerechte – Umgang mit den Mitarbeitern, um die maximale Motivation heraus zu holen.

Grundlage dafür ist, dass sich der Mitarbeiter verstanden fühlt und seine Ideen streuen kann. Die Scheu davor sich einzubringen und im unternehmerischen Sinn mitzudenken kann kosten – viel kosten. Im letzten Jahr war in Deutschland der eigene Chef der Hauptgrund für eingereichte Kündigungen. Das muss nicht sein, wenn Führungskräfte erkennen wie ihre Mitarbeiter wirklich ticken und auf sie typgerecht eingehen können.

Dazu gibt es reichhaltige Methoden aus der Wissenschaft. An über 25.000 Probanden getestet, stellt der „Golden Profiler of Personality®“ eine zuverlässige Möglichkeit dar, um Stärken, Schwächen, Entwicklungsfelder, Motive und blinde Flecken einer Person zu entschlüsseln. Zur Vereinfachung wird in vier Grundtypen unterschieden: Macher, Denker, Bewahrer und Entertainer. Jeder dieser Typen verwendet unterschiedliche Sprachmuster und hat eine charakteristische Körpersprache. Die Kenntnis darüber ermöglicht es binnen Minuten einschätzen zu können, welcher Typus vor Ihnen steht und wie Sie seine Stärken optimal in Projekten einsetzen können.

Zurück zur jungen Dame aus der Hotellounge: Im Vorfeld des Gespräches beobachtete ich wie sie abwechselnd mit mehreren Freundinnen sprach. Ihre Körpersprache war dabei sehr ausschweifend und sie lächelte sehr oft – der geborene „Entertainer“, dachte ich.  Ich antwortete ihr, indem ich den Prototypen erklärte: Sie ist kreativ, und sucht nach flexiblen Lösungen. Sie hält sich nicht gern mit einer Sache auf, sondern sucht immer schon den nächsten Schritt. Rationale Entscheidungen spielen bei ihr weniger eine Rolle. Intuition und der Einfluss ihrer Entscheidungen auf ihre Mitmenschen  stehen im Vordergrund. Sie handelt erst und denkt dann darüber nach. Sie gilt als empathische Gesprächspartnerin, hält sich allerdings nicht zu lange mit einer Person auf. Manchmal kommt Sie zu spät zu Terminen, war dabei allerdings noch nie um eine Ausrede verlegen. Sie bearbeitet Probleme lieber schnell ab, als sie zu vertiefen.  Und so weiter und so fort. Sie schaute mich kurz verwundert an und sagte: „Wir haben jetzt fünf Minuten miteinander geredet und du kennst mich besser als meine beste Freundin“ und verschwand.

Das Wissen um die Persönlichkeitspräferenzen bringt Ihnen Vorteile in verschiedensten Situationen: Sie erlernen Bewerber blitzschnell einzuschätzen und können Mitarbeiter folglich der persönlichen Potentiale einsetzen und fördern. Daneben trainiert es Sie, der Persönlichkeitsstruktur entsprechend typgerecht zu kommunizieren, was nicht nur die Mitarbeitermotivation fördert, sondern auch den Kunden zum Abschluss bringt - aus dem einfachen Grund, weil sie sich verstanden fühlen.

Robert Körner ist ehemaliger Offizier der Militärpolizei und trainiert Führungskräfte in Sachen Persönlichkeitsprofiling und optimalen Einsatz von Mitarbeiterpotenzial.

Robert Körner

Campus Körner
Dipl.-Päd. (univ.) Robert Körner
Lange Str. 40-41
01796 Pirna

www.campuskoerner.de


Nach oben