• Fachkundige Stellungnahme für

    Freie Berufe

    Wir verfassen für Angehörige der Freien Berufe fachkundige Stellungnahmen zur Vorlage bei Förder- und Darlehensgebern.

Fachkundige Stellungnahmen zur Vorlage bei Förder- und Darlehensgebern

Im Rahmen einer fachkundigen Stellungnahme erfolgt eine Prüfung der einzureichenden Unterlagen hinsichtlich Schlüssigkeit der Darstellung der Gründungsidee und Umsetzungsplanung, der Erfüllung der fachlichen und gesetzlichen Voraussetzungen, der Betrachtung der hauptsächlichen Einflussfaktoren sowie das Zusammenwirken der im Text- und Zahlenteil des Unternehmenskonzeptes dargestellten Aussagen.

Die Ausfertigung der Fachkundigen Stellungnahme erfolgt insbesondere zur Beantragung von Fördermitteln bzw. Darlehen bei:

  • der Bundesagentur für Arbeit (bitte personalisiertes Formblatt der Agentur einreichen), Jobcenter
  • der Sächsischen AufbauBank, Förderbank, zur Beantragung Mikrodarlehen
  • Finanzierung über Bürgschaftsbank Sachsen, Hausbanken

Einzureichende Unterlagen bei Beantragung einer fachkundigen Stellungnahme:

  • Unternehmenskonzept*:
    • Executive summary
    • Beschreibung Dienstleistung/Produkt
    • Betrachtung Markt und Wettbewerb (Standort, Qualität, Preisvorstellungen)
    • Marketing und Vertrieb
    • Organisation und Rechtsform, evtl. Unternehmerteam
    • Planung zur Umsetzung/Realisierung
    • SWOT-Analyse
    • Finanzierungsplan, detailliert im Anhang
  • Lückenloser Lebenslauf
  • Nachweis der fachlichen Qualifikationen
  • Nachweis weiterer Zulassungsvoraussetzungen (wenn erforderlich) 
  • Umsatz- und Rentabilitätsvorschau (Tabellenform, 6 Monate und 3 Jahre)
  • Investition-/Kapitalbedarfs- und Finanzierungsplan
  • Zusätzlich bei Beantragung des Gründungszuschusses der Agentur für Arbeit: personalisiertes Formblatt der Agentur für Arbeit "Stellungnahme der fachkundigen Stelle zur Tragfähigkeit der Existenzgründung nach §93 Abs. 2 Nr. 2 SGB III"

* Ein Unternehmenskonzept oder Geschäftsplan (engl. business plan) ist die schriftliche Zusammenfassung eines unternehmerischen Vorhabens basierend auf einer Geschäftsidee. Es stellt den wichtigsten Baustein für die angestrebte Selbstständigkeit dar. Teilbereiche des Unternehmens, Ziele und Strategien werden als Planungsgrundlage formuliert und dargestellt. Er ist ebenso ein Kommunikationsmittel, welches Ihre Geschäftsidee nach außen verkauft und verdeutlicht, wie mit dem beschriebenen Produkt oder der Dienstleistung das investierte Kapital wieder erwirtschaftet werden kann. Ziel des Unternehmens muss ein Gewinn zur Vergütung des unternehmerischen Risikos sowie zur Deckung der Sozial- und Lebenshaltungskosten der Unternehmerperson(en) sein. Das Unternehmenskonzept ist somit eine Grundlage für Gespräche mit Kapitalgebern, öffentlicher Hand, Förderinstitutionen, Beratern, Kooperationspartnern, Bürgen oder Geschäftsleitungen.

Verfahrensablauf

  • Einreichung per E-Mail, Post oder persönliche Abgabe
  • Prüfen des Konzeptes nach den Richtlinien der Bewilligungsstellen
  • Kontaktaufnahme zur Klärung von Fragen
  • Erstellung der fachkundigen Stellungnahme
  • Zusendung an Gründer/in

Die Bearbeitung erfolgt bei Ellipsis innerhalb von 10 bis 14 Tagen und ist kostenpflichtig. In begründeten Fällen geben Sie bitte die Dringlichkeit zur vorzeitigen Bearbeitung an.

Bitte klären Sie vorab, ob der Geschäftszweck Ihrer geplanten Existenzgründung den Freien Berufen zugeordnet ist (Katalogberufe, Katalogähnliche Berufe, Tätigkeitsberufe, Abgrenzung zu Gewerbe). Falls mit eigener Recherche keine eindeutige Zuordnung feststellbar ist, stellen Sie bitte eine verbindliche Anfrage bei Ihrem zuständigen Finanzamt.


Nach oben